Herzlich Willkommen! Diese Seite befindet sich im Aufbau. Wir expandieren in die DACH Region -
mehr dazu in unserer Pressemitteilung hier!

Was ist eine internationale PEO?

Hinweis: Es ist nicht das, was Sie denken

Wenn Sie über eine Expansion ins Ausland nachdenken, sind Sie wahrscheinlich schon auf die Möglichkeit gestoßen, Arbeitskräfte über eine internationale PEO an neuen Standorten auf der ganzen Welt einzustellen. Kommen wir gleich zum Punkt: Ein großer Teil der Informationen, die über internationale PEOs im Umlauf sind, ist falsch.

Das liegt daran, dass der Begriff „internationale PEO“ weitgehend für ein Konzept verwendet wird, das auf internationaler Ebene eigentlich nicht zum Aufgabenfeld einer Professional Employer Organisation (PEO) gehört.

Was hat es also wirklich mit internationalen PEOs auf sich?

Wenn die Begriffe „internationale PEO“ oder „globale PEO“ verwendet werden, geschieht dies meist, um ein in den USA bekanntes Konzept, die Professional Employer Organisation, mit einer Art von Outsourcing zu verbinden, das Unternehmen dabei hilft, im Ausland Personal einzustellen. Aber PEO bezieht sich auf eine Co-Employment-Situation und in den meisten Fällen ist diese auf globaler Ebene kein gangbarer Weg.

was ist eine internationale PEO?

Darum funktioniert Co-Employment nicht auf internationaler Ebene

Beim Co-Employment teilen sich eine PEO und ihr Kunde die rechtliche Verantwortung für eine Arbeitskraft. Die PEO ist für das Personalwesen und die Payroll zuständig, während das Kundenunternehmen das Tagesgeschäft der Arbeitskraft verantwortet. Co-Employment ist in den Vereinigten Staaten gängige Praxis, aber im Rest der Welt wird dieses Modell nicht verwendet. In einigen Ländern, wie Frankreich und der Schweiz, ist es sogar illegal.

Ein weiterer wichtiger Punkt bezüglich Co-Employment: Sowohl die PEO als auch der Kunde müssen in dem Land, in dem sich die Arbeitskräfte befinden, als Unternehmen bzw. Niederlassung eingetragen sein.

Selbst wenn Sie also eine (legale) PEO außerhalb der USA finden und beauftragen würden, müssten Sie als Kundenunternehmen eine Niederlassung in dem Land, in dem sich die Arbeitskräfte befinden, haben oder gründen. Das ist ein komplexes und kostspieliges Unterfangen.

Es geht aber meist nicht um dieses Co-Employment-Modell, wenn jemand über eine internationale PEO spricht. Viel wahrscheinlicher ist, dass ein Employer of Record gemeint ist.

Was ist ein Employer of Record?

Mit einem Employer of Record können Unternehmen international Arbeitskräfte auslagern, ohne in dem Land, in dem sich diese Arbeitskräfte befinden, eine Niederlassung gründen zu müssen. Die Ähnlichkeit mit einer PEO besteht darin, dass die Verantwortung für das Personalwesen und die Payroll vom täglichen Management der Arbeitskräfte getrennt wird. Im Gegensatz zu einer PEO übernimmt der Employer of Record aber auch alle Arbeitgeberpflichten.

Da der Employer of Record bereits über eine im Land registrierte Gesellschaft verfügt, kann das Kundenunternehmen international expandieren und Arbeitskräfte in neuen Märkten einstellen, ohne sich um die Kosten und Compliance-Risiken zu kümmern, die mit der Gründung einer Niederlassung verbunden sind. Um diese Art von Dienstleistung besser gegenüber einer PEO abzugrenzen und die Leistungen präziser zu beschreiben, haben wir den Begriff Global Employment Outsourcing oder GEO geprägt.

Employer of Record

Die Geschichte hinter Global Employment Outsourcing

Wenn wir sagen, dass wir den Begriff geprägt haben, dann meinen wir eigentlich, dass wir auch das Konzept und die Methode des Global Employment Outsourcing entwickelt haben. GEO war als Dienstleistung nicht sehr verbreitet, bevor wir es erstmals angeboten haben.

Als wir 2010 einen multinationalen Kunden für unsere Global-Managed-Payroll-Lösung gewonnen hatten, stellten wir fest, dass das Unternehmen an mehreren seiner weltweiten Standorte nicht als Arbeitgeber registriert war. Das bedeutete, dass es bei den Gehaltszahlungen für seine Arbeitskräfte gegen geltendes Recht verstieß, weil es nicht über die erforderlichen Niederlassungen verfügte.

Um es diesem Kunden zu ermöglichen, alle seine Arbeitskräfte gesetzeskonform zu entlohnen, vermittelten wir über unsere Partner in den Ländern legale Arbeitsverhältnisse für seine Arbeitskräfte. Die Arbeitskräfte des Kunden wurden offiziell Arbeitnehmer:innen der inländischen Partner. Als Employers of Record, die in den jeweiligen Ländern bereits registriert waren, konnten diese Partner sicherstellen, dass alle gesetzlichen Vorschriften eingehalten und Arbeitgeber- und Sozialleistungen erbracht wurden. Das Kundenunternehmen war dann nur noch dafür verantwortlich, den Arbeitsalltag der Arbeitskräfte zu organisieren.

Seit dem ersten GEO-Fall 2010 haben wir Hunderten von großen und kleinen Organisationen – von multinationalen Unternehmen bis hin zu gemeinnützigen NGOs – geholfen, ihre Präsenz in Ländern auf der ganzen Welt auszubauen. Heute können wir GEO-Dienste in über 179 Ländern anbieten, entweder über unsere eigenen etablierten Niederlassungen oder über unsere Partner in den Ländern.

Wachstum mit GEO

GEO hilft Unternehmen, ihre Wachstumsziele zu erreichen, denn Flexibilität und Skalierbarkeit sind der Lösung inhärent. Gehen wir nun einige gängige Szenarien durch, mit denen Unternehmen bei ihrer Expansion im Ausland konfrontiert sein können:

Szenario: Ein Unternehmen prüft, wie internationales Wachstum zu seinen strategischen Zielen passt, scheut aber die mit der Expansion in neue globale Märkte verbundene langfristige Verpflichtung.

So kann GEO Sie unterstützen: GEO ermöglicht es dem Unternehmen, erst einmal „die Fühler auszustrecken“, weil es damit in neuen Märkten präsent sein kann, ohne die für die Gründung einer Niederlassung erforderlichen Investitionen zu tätigen.

Szenario: Ein Unternehmen hat bereits Arbeitskräfte in einem Land, die aber derzeit als freie Mitarbeiter:innen tätig sind. Aufgrund des Umfangs und der Art der Arbeit der freien Mitarbeiter:innen riskiert das Unternehmen, dass es damit gegen arbeitsrechtliche und steuerliche Vorschriften in dem Land verstößt.

So kann GEO Sie unterstützen: Mit GEO erhält das Unternehmen landesspezifisches Know-how über Arbeits-, Sozialleistungs- und Steuergesetze, sodass es Arbeitskräfte gesetzeskonform nutzen und Gebühren oder Strafen wegen Verstößen gegen Gesetze und Vorschriften vermeiden kann.

Szenario: Ein Unternehmen hat festgestellt, dass ein Land für seinen Wachstumsplan von entscheidender Bedeutung ist, aber die Zeit drängt, und der Aufbau einer Niederlassung in diesem Land ist ein langwieriger und mühsamer Prozess. Für dieses Unternehmen kann die Arbeit in diesem Land nicht einfach warten.

So kann GEO Sie unterstützen: Natürlich ist es situationsabhängig, aber grundsätzlich kann ein Unternehmen mit GEO in nur zwei Wochen Arbeitskräfte in einem Land einstellen, während es parallel dazu eine Niederlassung gründet.

Szenario: Im Rahmen einer Akquisition erwirbt ein Unternehmen eine Belegschaft in einem neuen Land, aber nicht das dazugehörige rechtliche Unternehmen, sodass es keine Möglichkeit hat, seine neuen Arbeitskräfte vorschriftsmäßig zu bezahlen.

So kann GEO Sie unterstützen: GEO kann als Employer of Record für die übernommenen Arbeitskräfte fungieren und sie vorschriftsmäßig bezahlen, bis das Unternehmen eine eigene Niederlassung im Land gegründet hat.

GEO bietet das, was eine internationale PEO oder globale PEO nicht kann

Die oben genannten Szenarien sind nur einige Beispiele dafür, wie GEO die unterschiedlichen Anforderungen von Unternehmen an die Beschäftigung von Arbeitskräften im Ausland erfüllen kann.

Bei all diesen Herausforderungen ist das Employer-of-Record-Modell von GEO der einfachste und direkteste Weg, um den Ausbau der internationalen Präsenz zu unterstützen. Ein Co-Employment-Modell mithilfe einer „internationalen PEO“ wäre nicht annähernd so schnell, flexibel oder kosteneffizient. Und je nach Land ist es vielleicht nicht einmal legal.

Bei der Bewertung von Expansionsmodellen und Dienstleistern, die sie ermöglichen, ist es wichtig, die angebotene Dienstleistung wirklich zu verstehen. Wenn ein Dienstleister für eine internationale PEO plädiert, müssen Sie sicherstellen, dass er damit eigentlich einen Employer of Record und nicht ein klassisches Co-Employment-Modell meint, vor allem, wenn Ihr Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt keine Niederlassung gründen kann oder möchte.

Möchten Sie mehr über GEO erfahren und warum wir den Begriff „internationale PEO“ nicht verwenden? Kontaktieren Sie uns noch heute.