Herzlich Willkommen! Diese Seite befindet sich im Aufbau. Wir expandieren in die DACH Region -
mehr dazu in unserer Pressemitteilung hier!

6 Vorteile einer Geschäftstätigkeit im Vereinigten Königreich

Wenn Ihr Unternehmen soweit ist, dass Sie Ihre Reichweite, Fähigkeiten und Ihren Kundenkreis international ausweiten wollen, ist das Vereinigte Königreich ein hervorragender Standort, den Sie in Erwägung ziehen sollten. Es ist ein unternehmerfreundliches Land, das zahlreiche Start-ups und internationale Unternehmen anzieht. Darüber hinaus ist es eines der wichtigsten Wirtschaftszentren weltweit, und nur wenige europäische Länder üben eine vergleichbare Anziehungskraft aus. Was macht das Vereinigte Königreich so attraktiv für ein Unternehmen, das ins Ausland expandieren möchte?

Sehen wir uns die Vorteile einer Geschäftstätigkeit im Vereinigten Königreich genauer an.

1. Zugang zu vier Regionen

Das Vereinigte Königreich ist ein großer und dynamischer Markt. Derzeit gibt es in den vier souveränen Landesteilen des Vereinigten Königreichs fast 5,6 Millionen privatwirtschaftliche Unternehmen. Im privatwirtschaftlichen Sektor des Vereinigten Königreichs finden Sie:

  • 5.590.900 Unternehmen
  • 26.972.000 Beschäftigte

Aus diesem Grund nutzen immer mehr Unternehmen das Mitarbeiter-Outsourcing  im Vereinigten Königreich. Die geschäftliche Expansion ist dabei nicht auf England beschränkt, sondern Sie können auch in Wales, Schottland und Nordirland tätig werden. Jede Region hat ihre eigene Kultur, ihre Besonderheiten und Vorteile. Je nach Ihrem spezifischen Unternehmen kann ein Standort besser geeignet sein als andere, wenn Sie Personal im Vereinigten Königreich einstellen möchten.

Nachfolgend finden Sie einen kurzen Überblick über die einzelnen Landesteile, um herauszufinden, welcher für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

England

England ist die größte und bevölkerungsreichste der vier Regionen. Hier befindet sich die Hauptstadt London mit dem Königshaus und dem Parlament. Außerdem sind hier 4,9 Millionen Unternehmen angesiedelt.

Natürlich ist London der Dreh- und Angelpunkt der britischen Wirtschaft und beherbergt unzählige Branchen. Die Stadt ist bekannt für ihren Finanz- und Dienstleistungssektor, Fintech, den Kreativsektor, das Hotel- und Gaststättengewerbe und den Tourismus. Außerhalb Londons ist England vor allem auf die Landwirtschaft, das Baugewerbe und das produzierende Gewerbe ausgerichtet. Das produzierende Gewerbe ist auf folgende Produkte spezialisiert:

  • Automobilbau
  • Schiffbau
  • Textilien
  • Stahl
  • Bergbau

Schottland

Schottland, die zweitgrößte der vier Regionen und ein eigenes Land, ist ein beliebtes Ziel für Unternehmer und Start-ups, und die Hauptstadt Edinburgh beherbergt eine große Zahl an Wissenschafts- und Technologieunternehmen. Sie ist auch ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt im Asset Management und für die Öl- und Gasförderung.

Wales

In der Vergangenheit lag der Schwerpunkt von Wales vor allem auf Kohle, Industrie, Landwirtschaft und der Schwerindustrie. In den letzten Jahren hat sich die walisische Regierung proaktiv darum bemüht, das Land zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort für alle Branchen zu machen, einschließlich:

  • Life Sciences
  • Fintech
  • Produzierendes Gewerbe
  • Technologie
  • Kreativwirtschaft
  • Tourismus

Nordirland

Nordirland grenzt an die Republik Irland und ist die kleinste Region des Vereinigten Königreichs.  Nordirland ist unternehmerfreundlich, beherbergt mehr als 1.100 internationale Unternehmen und bietet Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften. Zu den wichtigsten Sektoren gehören:

  • Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung
  • Bauwesen
  • Kreativtechnologie
  • Finanzdienstleistungen
  • Globale Unternehmensdienstleistungen
  • Life Sciences und Gesundheitswissenschaften
  • Tourismus

2. Ein Tor zu Europa

Für außereuropäische Unternehmen, insbesondere solche aus Asien und Nordamerika, ist das Vereinigte Königreich ein idealer Standort, der ihnen einen einfachen geografischen Zugang zum übrigen Europa ermöglicht und gleichzeitig die Vorteile eines englischsprachigen Landes bietet.

Der Inselstaat ist über einen unterirdischen Eisenbahntunnel mit dem europäischen Festland verbunden. Deutschland, die Niederlande, Belgien, Frankreich und Spanien können auch mit einer kurzen Fährenfahrt oder einem kurzen Flug erreicht werden. Darüber hinaus verfügt das Vereinigte Königreich über das größte Luftverkehrsnetz in ganz Europa.

Und da das Land aufgrund des Brexits nicht mehr Teil der Europäischen Union ist, profitieren sowohl europäische als auch nichteuropäische Unternehmen von einer Expansion in das Vereinigte Königreich, insbesondere wenn ihre Zielgruppe die 68 Mio. Bürger:innen des Landes sind. Das Handels- und Kooperationsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU gewährleistet, dass britische Unternehmen in einer Vielzahl von Sektoren weiterhin Zugang zum EU-Markt haben.

3. Einfache Geschäftstätigkeit

Im Vergleich zu vielen EU-Ländern ist das Vereinigte Königreich eines der Länder, wo es sehr einfach ist, Geschäfte zu tätigen. Die Weltbankgruppe stuft es unter den wirtschaftsfreundlichen Ländern regelmäßig auf den 8. Platz ein, wenn es um Unternehmensgründungen, regulatorische Themen und Rechtssicherheit geht, mit hohen Punktzahlen auf einer 100-Punkte-Skala für die folgenden Kriterien:

  • Gründung eines Unternehmens (94,6)
  • Umgang mit Baugenehmigungen (80,3)
  • Erhalt eines Stromanschlusses (96,9)
  • Registrierung von Eigentum (75,7)
  • Gewährung von Krediten (75)
  • Schutz von Minderheitsinvestoren (84)
  • Bezahlung von Steuern (86,3)
  • Grenzüberschreitender Handel (93,8)
  • Durchsetzung von Verträgen (68,7)
  • Abwicklung von Insolvenzen (80,3)

Das Global Trade Magazine weist darauf hin, dass das Vereinigte Königreich sowohl Newcomern als auch ausländischen Staatsangehörigen den Start einfach macht:

„Sie können in Großbritannien ohne große Hürden eine Limited Company gründen. Sie brauchen keine Visa, Handelsabkommen oder Ähnliches, und Sie brauchen auch keinen bestimmten Ausweis oder Reisepass. Sie brauchen nur einen Firmennamen, mindestens einen Geschäftsführer, alle erforderlichen Unterlagen (und selbst deren Umfang hält sich in Grenzen) und eine steuerliche Registrierung.“

Zentrale Zeitzone

Ein häufiges Problem, mit dem sich multinationale Unternehmen bei der Zusammenarbeit mit einem ausgelagerten Team konfrontiert sehen, sind unterschiedliche Zeitzonen, die zu Kommunikations-, Produktivitäts- und Lösungsproblemen führen können, vor allem, wenn sich die Betriebszeiten nicht überschneiden. Große Zeitunterschiede können für fast jedes Unternehmen eine wesentliche Hürde darstellen, aber sie machen sich noch stärker bemerkbar, wenn Reaktionsfähigkeit und Kundendienst integrale Bestandteile Ihres Geschäftsmodells sind.

Für ausländische Unternehmen ist das Vereinigte Königreich ideal in einer zentralen Zeitzone gelegen. Dies erleichtert die Abwicklung von Geschäften oder die Durchführung von Meetings mit nord- und südamerikanischen Unternehmen sowie mit Wirtschaftszentren in Asien und Australien. Daher ist das Vereinigte Königreich der perfekte Kompromiss für ein Unternehmen, das täglich mit seinen verschiedenen internationalen Abteilungen oder Kunden kommunizieren muss.

4. Ein globales Finanz- und Investitionszentrum

London beherbergt sowohl die Bank of England – eine der ältesten und renommiertesten Zentralbanken der Welt – als auch die London Stock Exchange (LSE), die zu den fünf größten Börsen der Welt gehört. Laut Global Financial Centers Index ist London die Nr. 2 unter allen Städten in Bezug auf:

  • Geschäftsumfeld
  • Humankapital
  • Infrastruktur
  • Entwicklung des Finanzsektors
  • Reputation

Im Vereinigten Königreich haben sich nicht nur etablierte Bank- und Versicherungsinstitute angesiedelt, sondern das Land hat sich auch zu einem Mekka der Finanztechnologie entwickelt. Nach Angaben von Time investierten Risikokapitalfirmen im Jahr 2020 4,57 Milliarden Dollar in britische Fintech-Unternehmen, womit das Land in Bezug auf die Gesamtinvestitionen nach den USA an zweiter Stelle steht. Und diese Zahl hat sich allein in der ersten Hälfte des Jahres 2021 vervierfacht.

5. Zugang zu hochqualifizierten Arbeitskräften

Eine Geschäftstätigkeit im Vereinigten Königreich bietet Unternehmen unmittelbaren Zugang zu hervorragend ausgebildeten, qualifizierten und spezialisierten Arbeitskräften. Mit mehr als 30 Millionen Erwachsenen auf dem Arbeitsmarkt ist es der zweitgrößte Talentpool in ganz Europa. Außerdem ist das britische Arbeitsrecht flexibler als in vielen anderen europäischen Ländern wie Frankreich, den Niederlanden und Deutschland.

Das Vereinigte Königreich hat auch ein leistungsorientiertes, punktebasiertes Einwanderungssystem. Dadurch ist es einfacher, hochqualifizierte ausländische Arbeitskräfte, sowohl aus EU- als auch aus Nicht-EU-Ländern, anzuwerben und einzustellen.

6. Enterprise Zones

Die britische Regierung hat Unternehmenszonen, sog. Enterprise Zones (EZ), eingerichtet, um weitere Anreize für Unternehmensexpansionen und Investitionen zu schaffen. Dabei handelt es sich um ausgewiesene Gebiete, die Steuervergünstigungen, staatliche Unterstützung und vereinfachte Baugenehmigungen durch die lokalen Behörden bieten.

Daher sind die EZ sowohl für neue als auch für expandierende Unternehmen ein idealer Standort. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Unternehmen in einer EZ anzusiedeln, erwarten Sie eine Reihe von Vorteilen, darunter:

  • Bis zu 275.000 Pfund Rabatt auf die Gewerbesteuer über einen Zeitraum von fünf Jahren
  • Steuererleichterungen in Millionenhöhe für Investitionen in Produktionsanlagen und Maschinen
  • 100 % des Wachstums der Gewerbegrundsteuer kommt den Local Enterprise Partnerships zugute

Expansion in das Vereinigte Königreich

Eine Expansion kann ein natürlicher und notwendiger Bestandteil des Unternehmenswachstums sein. Und für viele Unternehmen ist die Entscheidung einfach, im Vereinigten Königreich geschäftlich tätig zu werden.

Das unternehmensfreundliche und vertraute Arbeitsumfeld in Verbindung mit einer strategisch günstig gelegenen Finanz- und Vertriebsdrehscheibe machen das Land zu einer attraktiven Option. Wenn Sie im Rahmen Ihrer Expansion in das Vereinigte Königreich Arbeitskräfte einstellen wollen, kann Ihnen ein erfahrener Partner wie ein globaler Employer of Record (EOR) dabei helfen, viele der Herausforderungen zu meistern, die der Eintritt in einen neuen ausländischen Markt mit sich bringt, insbesondere der Umgang mit einem unbekannten Arbeitsrecht.

Ein britischer Employer of Record (EOR) kann Sie vor Ort bei allen HR- und Payroll-Aufgaben unterstützen, damit sichergestellt ist, dass alle Ihre Arbeitskräfte im Vereinigten Königreich gesetzeskonform angestellt sind und bezahlt werden sowie alle erforderlichen Sozialleistungen erhalten. Der EOR kümmert sich um die komplexen Fragen des Personalwesens, wie z. B. Steuerabzüge, Verträge und Arbeitsgenehmigungen im Vereinigten Königreich, so dass Sie sich auf strategische Initiativen konzentrieren können, um das Wachstum Ihres Unternehmens weiter voranzutreiben.